nmn

Pseudotextularia intermedia


Classification: pf_mesozoic -> Heterohelicidae -> Pseudotextularia -> Pseudotextularia intermedia
Sister taxa: P. elegans, P. intermedia, P. nuttalli, P. sp.

Taxonomy

Citation: Pseudotextularia intermedia De Klasz 1953
Rank: Species
Basionym: Pseudotextularia intermedia
Synonyms: Pseudotextularia varians textulariformis White 1929

Type images:

Original description: Diagnose : Eine Art der Gattung Pseudotextularia mit folgender Besonderheit: Das Gehäuse trägt über den letzten zweizeilig angeordneten Kammern an der einen Kammerreihe zwei, an der anderen drei kugelige Kammern.

Beschreibung: Das Gehäuse besteht aus einer Anzahl zweizeilig angeordneter Kammern, deren erste sehr klein und annähernd kugelförmig sind; die folgenden verbreitern sich jedoch schnell, werden walzenförmig breiter als hoch und nach unten gebogen. Die letzten tragen an ihrem oberen Ende 2 bzw. 3 kugelige Kammern. Alle Kammern sind nach der Längsachse des Gehäruses meihr oder weniger fein gerippt. Die Biegung der Kammer nimmt mit ihrer Verbreiterung rasch zu. Die vorletzte Kammer (bzw. die beiden vorletzten) sind oft stärker aufgebläht als die übrigen. Die Mitte der letzten Kammer der Reihe, welcher 2 kugelige Kammern aufgesetzt sind, ist meistens schmäler als ihre Enden. Unter ihre satteiförmige Aufwölbung schiebt sich bei einzelnen Exemplaren eine weitere, kleine, kugelige Kammer ein (Abb. bei Noth, 1951, Taf. 7, Fig. 18). Bei weniger entwickelten Individuen kann die eine oder andere Gruppe der aufgesetzten Kammern fehlen. Die Mündungsöffnungen sind bei den bisher gefundenen Exemplaren nicht genau sichtbar. Vermutlich sind sie nach "innen", d. h. der gegenüberliegenden Kammerreihe zu, gerichtet.

Entries in the Catalog of original descriptions: Pseudotextularia intermedia, Pseudotextularia varians textulariformis

Geological Range:
Last occurrence (top): within P. hariaensis zone (66.39-67.30Ma, top in Maastrichtian stage). Data source: [copied from Chronos database]
First occurrence (base): within G. gansseri zone (71.75-72.97Ma, base in Campanian stage). Data source: [copied from Chronos database]

Plot of range and occurrence data:

Character matrix

test outline:Subtriangularchamber arrangement:Biserialedge view:Compressedaperture:Interiomarginal
sp chamber shape:Reniformcoiling axis:N/Aperiphery:N/Aaperture border:Thick lip
umb chbr shape:Reniformumbilicus:N/Aperiph margin shape:Broadly roundedaccessory apertures:N/A
spiral sutures:Moderately depressedumb depth:N/Awall texture:Coarsely costateshell porosity:-
umbilical or test sutures:Moderately depressedfinal-whorl chambers:4.0-5.0 N.B. These characters are used for advanced search. N/A - not applicable

References:

de Klasz, I. (1953a). Einige neue oder wenig bekannte Foraminiferen aus der helvetischen Oberkreide der bayerischen Alpen, südlich Traunstein (Oberbayern). Geologica Bavarica. 17: 223-244. gs

Nederbragt, A. J. (1989b). Maastrichtian Heterohelicidae (Planktonic Foraminifera) from the North West Atlantic. Journal of Micropalaeontology. 8(2): 183-206. gs V O

Nederbragt, A. J. (1991). Late Cretaceous biostratigraphy and development of Heterohelicidae (planktic foraminifera). Micropaleontology. 37: 329-372. gs

Pessagno, E. A. (1967). Upper Cretaceous planktonic foraminifera from the western Gulf Coastal Plain. Palaeontographica Americana. 5: 245-445. gs V O


logo

Pseudotextularia intermedia compiled by the pforams@mikrotax project team viewed: 22-10-2020

Taxon Search:
Advanced Search

Short stable page link: http://mikrotax.org/pforams/index.php?id=110470 Go to Archive.is to create a permanent copy of this page - citation notes



Comments (0)

No comments yet on this page. Please do add comments if you spot any problems, or have information to share

Add Comment

* Required information
1000
Captcha Image
Powered by Commentics