Catalog - Heterohelix hohenemsensis

CATALOG OF ORIGINAL DESCRIPTIONS: Heterohelix hohenemsensis Fuchs 1971

This page provides data from the catalog of type descriptions. The catalog is sorted alphabetically. Use the current identification link to go back to the main database.


Higher levels: pf_cat -> H -> Heterohelix -> Heterohelix hohenemsensis
Other pages this level: H. (Chiloguembelina) pseudotessera directa, H. (Heterohelix) planeobtusa, H. dentata, H. fayose, H. hohenemsensis, H. ivandeklaszi, H. labellosa, H. navarroensis, H. nkporoensis, H. olssoni, H. orientalis, H. pachymarginata, H. pseudoglobulosa, H. pseudoreussi, H. robusta, H. rumseyensis, H. sphenoides, H. stenopos, H. striata aegyptiaca, H. suwalkensis, H. trochospiralis, H. varsoviensis, H. virgata, H. vistulaensis

Heterohelix hohenemsensis

Citation: Heterohelix hohenemsensis Fuchs 1971
Rank: species
Described on page(s) : 38
Type specimens: Taf. 10, Fig. 2, 19
Type sample (& lithostrat): Unterkreide, Drusbergschichten
Type age (chronostrat): Middle Barremian
Type locality: Ranzenberg bei Hohenems, Vorarlberg, Austria
Type repository: Vienna; Geologisches Bundesanstalt, Vienna, Austria

Current identification:


Original Description

Diagnose: Eine Art der Gattung Heterohelix EHRENBERG, 1843, mit folgenden Besonderheiten: Undeutliche, kleine Spira, Gehäuse seitlich abgeflacht.

Beschreibung: Gehäuse klein, flach, von dreieckigem Umrisse. Peripherie gerundet, in Gegend der Nähte leicht eingezogen. Kammerfolge beginnt mit unbedeutender, unauffälliger, aus drei bis fünf Kammern bestehender, sehr niedrig trochospiral verlaufender Spira, daran sich zweizeilig gereihte, mäßig an Größe zunehmende, schwach gebauchte, seitlich abgeflachte Kammern anschließen. Kammern zunächst breiter als hoch, zuletzt ebenso breit wie hoch. Suturen bestimmt, etwas vertieft, im biserialen Abschnitte ein wenig schräg nach unten gegen den Rand hinziehend. Mundöffnung unbestimmter, schmaler Schlitz in der inneren Kammerbasis der Endkammer. Schale glatt. Sehr selten.

Size:
Holotypus: Länge 0,30mm, Breite 0,20mm, Dicke 0.10 mm.

Etymology:
Nach der Marktgemeinde Hohenems in Vorarlberg benannt.

Extra details from original publication
Beziehungen: Die undeutliche Anfangsspira sowie das seitlich abgeflachte Gehäuse unterscheiden diese Art von Heterohelix trochospiralis n. sp.

Editors' Notes

References:

Fuchs, W. (1971). Eine alpine Foraminiferenfauna des tieferen Mittel-Barreme aus den Drusbergschichten vom Ranzenberg bei Hohenems in Vorarlberg (Österreich). Abhandlungen der Geologischen Bundesanstalt. 27: 1-49. gs V O


logo

Heterohelix hohenemsensis compiled by the pforams@mikrotax project team viewed: 5-12-2022

Taxon Search:
Advanced Search

Short stable page link: https://mikrotax.org/pforams/index.php?id=132785 Go to Archive.is to create a permanent copy of this page - citation notes



Comments (0)

No comments yet on this page. Please do add comments if you spot any problems, or have information to share

Add Comment

* Required information
1000
Captcha Image
Powered by Commentics