CATALOG OF ORIGINAL DESCRIPTIONS: Actinomma brevispiculum Popofsky 1912

This page provides data from the catalog of type descriptions. The catalog is sorted alphabetically. Use the current identification link to go back to the main database.


Higher levels: rads_cat -> A -> Actinomma -> Actinomma brevispiculum
Other pages this level: A. aculata, A. aculeatum, A. acusosum, A. aequale, A. anomalum, A. antarctica, A. anthomma, A. appenninicum, A. arcadophorum, A. boreale, A. brevispiculum, A. campilacantha, A. capillaceum, A. castanomma, A. cocles, A. comitatum, A. daturaeformis, A. denticulatum, A. dodecomma, A. doratos, A. echinoideum, A. elaborata, A. eldredgei, A. ellipticum, A. entactinia, A. erinaceum> >>

Actinomma brevispiculum

Citation: Actinomma brevispiculum Popofsky 1912
Rank: species
Type specimens: pl.2, fig.3
Type repository: No information given
Described on page(s) : p.103
Family (traditional): Actinommidae
Family (modern): Actinommidae

<% linkedspecs %>

Current identification:


Original Description
Drei konzentrische kugelige Schalen, die mittelste zweimal so groß im Durchmesser als die innerste, die äußerste dreimal so breit wie die mittelste. Die innerste Schale mit sehr großen unregelmäßig polygonalen Poren und wenigen Gitterbalken, welche die zentralen Stachelenden verbinden. Von der innersten Schale ziehen sieben bis acht ziemlich kräftige zylindrische Radialstäbe zur mittelsten Schale, welche sich aber nur zum Teil darüber hinaus fortsetzen. Die mittelste Schale hat rundliche, verschieden große Poren und ziemlich dicke Gitterbalken, welche den Porendurchmesser erreichen können. Auf der mittelsten Schale stehen wiederum sieben bis acht, meist nicht in Verlängerung der inneren Radialstäbe liegende Stäbe, welche bis zur äußeren Schale verlaufen und in dieser mit einem verbreiterten Fuß endigen. Die äußere Schale hat regelmäßige sechseckige Maschen die viermal so breit wie die trennenden Gitterbalken sind. Selten (in der Abbildung Taf. II, Fig. 3 rechts), zeigt sich die Einmündungsstelle eines Radialstabes in die äußere Schale auch außerhalb durch einen kurzen konischen Häcker an. Bei einem anderen Exemplar fanden sich neun Stacheln. Die Poren waren infolge Ausrundung der sechseckigen Maschen regelmäßig kreisrund geworden und jede Pore umgab ein erhöhter Wall, auf dem drei kurze Dörnchen saßen (siehe Taf. II, Fig. 3).

Inner shell diameter 5µm, median shell 30µm, cortical shell 90µm. pores of external shell 8µm.
3 specimens. Distinguishing characters (rw): Die kleine Art unterscheidet sich von allen bekannten Arten der Gattung durch den Mangel an äußeren Stachelenden.
Eine Reihe von Actinomma Arten, die sechs in drei Achsen stehende innere Radialstäbe besitzen und viele, jedenfalls mehr als sechs äußere Radialstacheln auf der äußersten Schale haben, scheinen mir eher zu den Cubosphaeriden zu gehören, so z. B. Actinomma anthomma Haeckel, Actinomma castanomma Haeckel.

References:

Popofsky, A (1912). Die Sphaerellarien des Warmwassergebietes. Deutsche Sudpolar-Expedition 1901-1903, Zoologie. 13(5): 73-159. gs

Popofsky, A (1913). Die Nassellarien des Warmwassergebietes. Deutsche Sudpolar-Expedition 1901-1903, Zoologie. 13(6): 216-416. gs


logo

Actinomma brevispiculum compiled by the radiolaria@mikrotax project team viewed: 1-3-2021

Taxon Search:
Advanced Search

Short stable page link: https://mikrotax.org/radiolaria/index.php?id=250087 Go to Archive.is to create a permanent copy of this page - citation notes



Comments (0)

No comments yet on this page. Please do add comments if you spot any problems, or have information to share

Add Comment

* Required information
1000
Captcha Image
Powered by Commentics