CATALOG OF ORIGINAL DESCRIPTIONS: Cyrtostephanus cordiformis Popofsky 1913

This page provides data from the catalog of type descriptions. The catalog is sorted alphabetically. Use the current identification link to go back to the main database.


Higher levels: rads_cat -> C -> Cyrtostephanus -> Cyrtostephanus cordiformis
Other pages this level: C. cordiformis, C. globosus

Cyrtostephanus cordiformis

Citation: Cyrtostephanus cordiformis Popofsky 1913
Rank: species
Type specimens: pl.28, fig.9
Type repository: No information given
Described on page(s) : p.290, 413
Family (traditional): Trissocyclidae
Family (modern): Triospyridae

<% linkedspecs %>

Current identification:


Original Description
Vom Ring ist der apikale Teil nicht entwickelt oder doch nur als feinste Verästelung der ringbildenden Stacheln vorhanden. An einem kurzen Mittelbalken (MB.) sitzt ein kräftiger Apikalstachel, der wenig gebogen, gerade und dreikantig nach dem apikalen Skeletteil zieht und sich in immer feinere Seitenäste auflöst. An demselben Ende des Mittelbalkens sitzt der Dorsalstachel als kurzer, dreikantiger Dorn und die dünneren, nicht dreikantigen, gebogenen Lateralstacheln lr und ll. Am andern Ende des kräftigen, dreikantigen Mittelbalkens steht der andere ringbildende Stachel Vert. der sich auch weit in den apikalen Skeletteil erstreckt, und die beiden Lateralstacheln Lr, Ll. Der Vertikalstachel ist wieder vielfach verzweigt und löst sich allmählich in zierliche strichdünne Seitenästchen auf. An den Stacheln Lr und Ll ist noch keine Verzweigung zu bemerken. Alle Urstacheln (mit Ausnahme von lr und ll) sind dreikantig. Verzweigung zeigen von ihnen die Stachein A, lr,ll und Vert.; doch ist anzunehmen, daß wir es in unserem Falle mit einem Entwicklungsstadium zu tun haben, so daß die andern Stacheln im Verlaufe der Weiterentwicklung auch noch zur Verzweigung gelangen. Die linke Seite des Skelettes, das in seiner Gesamtheit Herzform besitzt, ist noch nicht entwickelt. Die Einkerbung liegt am Mittelbalken. Die Gesamtheit der schwammigen Schale erinnert an ein Dicotylenblatt, in dem die Hauptadern durch die größeren Stacheln, die kleinsten Äderchen durch die letzten strichdünnen Verzweigungen gebildet werden. Das ganze Skelett scheint von den beiden Seiten flachgedrückt zu sein. Die Fig. 9 Taf. XXVIII zeigt das Tier schräg von vorn auf die Kante gesehen.

[Dimensions based on a single juvenile specimen] Da hier ein Entwicklungsstadium vorliegt, bei dem die eine Seite noch nicht völlig ausgebildet ist, so kann nur der Längsdurchmesser angegeben werden. Er beträgt 0,135 mm. Distinguishing characters (rw): Nach der äußeren Form und dem Aufbau des Netzwerkes zu urteilen, hat unsere Art einige Ähnlichkeit mit den Nephrospyris-Arten. Jene besitzen aber einen deutlichen, kräftigen Ring, der im Mittelpunkte des Schwammnetzwerkes liegt.

References:

Popofsky, A (1913). Die Nassellarien des Warmwassergebietes. Deutsche Sudpolar-Expedition 1901-1903, Zoologie. 13(6): 216-416. gs


logo

Cyrtostephanus cordiformis compiled by the radiolaria@mikrotax project team viewed: 18-5-2021

Taxon Search:
Advanced Search

Short stable page link: https://mikrotax.org/radiolaria/index.php?id=250822 Go to Archive.is to create a permanent copy of this page - citation notes



Comments (0)

No comments yet on this page. Please do add comments if you spot any problems, or have information to share

Add Comment

* Required information
1000
Captcha Image
Powered by Commentics